Informationsabend rund um die Patientenverfügung am 31.01.

Eine Kooperation zwischen den Kliniken-NEA und dem Betreuungsverein der Caritas

Die Klinik Neustadt a.d. Aisch und der Betreuungsverein der Caritas Neustadt a.d. Aisch laden am 31.01.2024 um 19.00 Uhr zu einer Veranstaltung über die Patientenverfügung ein.

 

Ruth Gröger, Chefärztin der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin an der Klinik und Ruth Platzöder, Sozialpädagogin und rechtliche Betreuerin im Betreuungsverein des Caritasverbandes, informieren an diesem Abend zu diesem wichtigen Thema.  

 

Die Patientenverfügung bietet Menschen die Möglichkeit, den eigenen Wunsch und Willen auch dann zu äußern, wenn sie sich selbst nicht mehr vertreten können. Auf diese Weise nehmen sie Einfluss auf eine spätere ärztliche Behandlung und stärken damit ihr Selbstbestimmungsrecht. Eine Vorsorgemaßnahme, die in Notfallsituationen den Angehörigen die Entscheidungslast nehmen kann. Ruth Gröger, Chefärztin der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, informiert an diesem Abend über die Möglichkeiten ärztlicher Maßnahmen und deren Auswirkungen aus medizinischer Sicht sowie über die Grenzen ärztlichen Handelns. Sie berichtet aus dem Klinikalltag, über die Frage nach der Fortführung der Therapie, weiterer Behandlungsmaßnahmen oder auch einem Behandlungsabbruch. Weiterhin wird sie über künstliche Ernährung, künstliche Beatmung, Maßnahmen zur Schmerzlinderung oder über lebensverlängernde Medikamente und Geräte informieren.

 

Ruth Platzöder vom Betreuungsverein der Caritas zeigt auf, wie ohne Patientenverfügung der mutmaßliche Wille festgestellt werden muss und informiert über die rechtliche Einordnung der Patientenverfügung. Zusätzlich erhalten die Gäste einen Überblick zur Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Die Formulierung der „letzten Dinge“ sollte mit allergrößter Sorgfalt erfolgen. Neben den medizinischen Behandlungswünschen können darin auch Wertvorstellungen oder Ansichten festgehalten werden. Der Informationsabend soll den Besucherinnen und Besuchern vor allem die medizinischen Kenntnisse für die Festlegung der Behandlungswünsche vermitteln oder die Auseinandersetzung mit diesem oft tabuisiertem Thema anstoßen.

 

Zu Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung und ehrenamtliche Betreuung berät der Betreuungsverein des Caritasverbandes alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises kostenlos und vertraulich. Fragen zur geplanten Veranstaltung können gerne telefonisch an Ruth Platzöder unter der Telefonnummer 09161/8889-17 gerichtet werden.