Onkologische und rheumatologische Schwerpunktpraxis öffnet an der Klinik Neustadt a. d. Aisch

Am 16. Juli 2018 öffnet im Ärztehaus an der Klinik Neustadt a. d. Aisch eine neue internistische Praxis.

Unter der Leitung von Frau Dr. Astrid Rascu, die bereits seit mehreren Monaten an der Klinik als Oberärztin tätig ist, werden Patienten in den Fächern Onkologie und Rheumatologie versorgt.

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun wieder eine Onkologische Praxis im Landkreis und an der Klinik Neustadt a. d. Aisch haben,“ erklärt Stefan Schilling, Vorstand der Kliniken des Landkreises Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim. Nach dem Wegfall der Praxis Dres. Wilke/Wagner/Petzold vor einigen Jahren mussten Patienten teils lange Wege außerhalb des Landkreises auf sich nehmen, um onkologisch versorgt zu werden.

 

„In der Onkologie behandeln wir Patienten mit Tumorerkrankungen. Hierbei erfolgt eine sehr enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der weiteren Fachrichtungen,“ ergänzt Frau Dr. Rascu. „Durch meine langjährige Tätigkeit in der onkologischen Schwerpunktpraxis in Fürth und durch meine Tätigkeit als Oberärztin in der Klinik Neustadt a. d. Aisch kenne ich bereits bestens die Infrastruktur und die Kollegen hier vor Ort. Weiterhin werde ich als Rheumatologin auch Patienten mit rheumatischen Beschwerden und entzündlichen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates behandeln.“ Bisher gab es im Landkreis nur einen Rheumatologen in Bad Windsheim, im Landkreis Ansbach gar keinen. „Wir wünschen uns, auch die rheumatologische Versorgung durch diese zusätzlichen Kapazitäten zu verbessern und lange Wartezeiten zu verringern. Die beiden Rheumatologen Frau Dr. Rascu und Herr Reichel in Bad Windsheim werden hierzu eng kooperieren,“ so Landrat und Verwaltungsratsvorsitzender Helmut Weiß.

 

 „Die neue Praxis ist für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis eine gute Nachricht. Unsere Patienten werden wohnortnah umfassend behandelt und profitieren außerdem von der engen Zusammenarbeit mit der Klinik“, erklärt Landrat Weiß.

v.l.n.r.: Dr. Bernhard Fischer, Dr. Daniel Ditterich, Dr. Astrid Rascu und Dr. Gerald Wasmeier