Spende an Freundeskreis Altersmedizin

Erlös von Uraufführung der Weigenheimer Kantate wurde offiziell überreicht

WEIGENHEIM. Chefarzt und Altersmediziner Dr. Wolfgang Anderer nahm als Ideengeber und Vertreter des neugegründeten Freundeskreises Altersmedizin der Klinik Bad Windsheim vor kurzem eine Spende in Höhe von 750 Euro nun offiziell vom Weigenheimer Pfarrer Dietrich Röhrs und Frank Schneider, 1. Vorstand des Männergesangvereins 1860 Weigenheim, entgegen. Zu den wichtigsten Aufgaben der Altersmedizin gehört es, älteren Menschen eine selbstständige Lebensführung zu erhalten und Pflegebedürftigkeit zu vermeiden oder zu lindern. Der Freundeskreis der Altersmedizin hat sich vorgenommen, diese Ziele zu unterstützen.

 

Am 01. März 2020 wurde die von Christian Glowatzki komponierte Weigenheimer Kantate „Ein neues Fest der Freude“ im Rahmen eines Gottesdienstes vom Männergesangverein und Posaunenchor Weigenheim sowie Frau Elena Stich an der Orgel in der evangelischen Kirche in Weigenheim uraufgeführt. Gottesdienstbesucher spendeten großzügig für den Freundeskreis Altersmedizin. Der Freundeskreis Altersmedizin arbeitet zurzeit intensiv an der Verwirklichung des Projektes Ganglabor, spezielle Geräte zur Ganganalyse und Gangsicherheit sollen mit Hilfe von Spendengeldern angeschafft werden. </pre>

 

Chefarzt Dr. Wolfgang Anderer hebt den Beitrag des geplanten Ganglabors zur Selbstständigkeit im Alter nach Sturz hervor: „Stürze und durch sie verursachte Knochenbrüche (z.B. Schenkelhalsfrakturen) führen oft zu Einschränkungen der Selbstständigkeit und zu Pflegebedürftigkeit. Auch Stürze, die nicht zu Knochenbrüchen führen, können die betroffenen Menschen massiv beeinträchtigen. Voraussetzung für eine gezielte Behandlung ist aber die vorherige genaue Kenntnis der zugrundeliegenden Störung und damit eine differenzierte Diagnostik. Diese Diagnostik erfolgt üblicherweise in einem sogenannten Ganglabor. Dafür sind teilweise aufwändige Geräte notwendig, deren Kosten aus dem normalen Klinikbetrieb nicht erwirtschaftet werden können. Um für unsere Landkreisbürger, gegenüber dem derzeitigen Standard im Gesundheitssystem, bessere Behandlungsmöglichkeiten und Prävention von Sturzereignissen erreichen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen.“

 

Der Freundeskreis Altersmedizin erfreut sich seit der Gründung prominenter Unterstützung. Landrat Helmut Weiß unterstreicht: „Möglichst lange mobil und selbständig bleiben im Alter - das sind wichtige Ziele für jeden von uns. Deshalb freue ich mich über die Gründung des „Freundeskreises Altersmedizin“, der dazu beiträgt diese Ziele zu erreiche und unterstütze seine Vorhaben gerne“.

 

Altlandrat Walter Schneider unterstützt die Einrichtung des Ganglabors, „denn damit ist eine noch gezieltere Diagnostik möglich, um Folgeverletzungen aus Stürzen zu vermeiden. Da das Gesundheitssystem eine Finanzierung der erforderlichen Geräte nicht vorsieht, ist dieser Mehrwert für unsere Mitmenschen nur über Spenden zu realisieren“.

 

Altlandrat Adolf Schilling versteht die Sorgen der älteren Menschen und ihre Furcht nicht mehr selbstständig leben zu können. „Hier hilft die Altersmedizin den Patienten wieder auf die Füße zu kommen und Pflegebedürftigkeit zu vermeiden, diese hinauszuzögern oder zu lindern. Deshalb ist Altersmedizin ein wichtiger Bereich unseres Gesundheitssystems. Um diesen Bereich auch in unserem Landkreis erfolgreich weiter zu entwickeln, unterstütze ich gerne den Freundeskreis“ so Altlandrat Schilling.

 

Der Freundeskreis Altersmedizin freut sich über jede Unterstützung, auch über kleine Beiträge. Das Konzert in Weigenheim war der Auftakt einer langfristig angelegten Spendenaktion und wird zur Nachahmung empfohlen. Bei Interesse an einer Spende kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontakt Formular.

(v.l.n.r.) Chefarzt Dr. Wolfgang Anderer nimmt den Spendencheck von Pfarrer Dietrich Röhrs und Frank Schneider, 1. Vorstand des Männergesangvereins 1860 Weigenheim, im Garten der Weigenheimer evangelischen Kirche entgegen.