Corona: Eröffnung eines „Fieberzeltes“ an der Klinik Neustadt a.d. Aisch

Aufgrund der zunehmenden Fälle von COVID-19-Infektionen („Corona“) hat die „Koordinierungsgruppe Corona“ des Landratsamtes Neustadt a. d. Aisch proaktiv beschlossen an der Klinik Neustadt a. d. Aisch ein „Fieberzelt“ zu eröffnen.

Dieses ist in erster Linie für erkrankte Patienten gedacht, die nicht durch den Hausarzt oder Bereitschaftsdienst unter den erforderlichen Hygienemaßnahmen versorgt werden können und bisher in den Notaufnahmen der Kliniken untersucht werden mussten.

 

Prinzipiell gilt bei COVID-19-Fällen folgendes Vorgehen:

  • Alle „Gesunden“ mit Verdacht auf COVID-19-Ansteckung:
    Gesundheitsamt anrufen (Telefon: 09161 / 92 5050)
  • Alle „Kranken“ mit Verdacht auf COVID-19-Ansteckung:
    KV-Notfallnummer anrufen (Telefon: 116 117)
    Nur, wenn es dort keine Kapazitäten zur Abstrich-Entnahme gibt (z.B. Bereitschaftsdienst oder der Hausarzt haben keine Möglichkeit zur Abstrich-Entnahme), dann Vorstellung im „Fieberzelt“ an der Klinik Neustadt/Aisch.

 

Bei geplanter Vorstellung im „Fieberzelt“ bitte vorherige telefonische Anmeldung unter der Nummer (09161 / 70 - 3578).

 

Patienten sollen sich dann im „Fieberzelt“ mit „normalem“ Mund-Nasen-Schutz vorstellen (keine FFP2-Maske), bei Bedarf liegen auch normale Mund-Nasen-Masken aus.

 

Dort erfolgt eine kurze ambulante Aufnahme (Krankenversicherungskarte mitbringen), kurze Untersuchung und ggf. eine Abstrich-Entnahme. Das Ergebnis wird dann dem Patienten, sobald bekannt, mitgeteilt (Kontakt-Telefonnummer muss angegeben werden). Der Patient soll aber in jedem Fall bis zum Abstrich-Ergebnis zu Hause bleiben.

 

Öffnungszeiten des „Fieberzelts“:
Montag – Freitag 10:00 – 11:00 Uhr und 16:00 – 17:00 Uhr

Je nach Bedarf werden die Öffnungszeiten angepasst.

 

Durch diese Maßnahme sollen die kritischen Infrastrukturen wie Krankenhäuser oder Arztpraxen entlastet und damit die konventionelle Primärversorgung weiter gewährleistet werden.

 

Ansonsten gelten die allgemein bekannten Hygienemaßnahmen des Robert-Koch-Instituts und Bundesgesundheitsministeriums (Händewaschen mit Seife, Händeschütteln vermeiden, Husten/Niesen in die Ellenbeuge).