Besuche und geplante Eingriffe werden ausgesetzt: Wir rüsten uns gegen das Corona-Virus

Die Kliniken des Landkreises rüsten sich gegen das Corona-Virus und setzen die neuesten Vorgaben von Bundes – und Landesregierung sowie des Robert-Koch–Institutes um.

1. Besuchsregelung

Seit Montag, 16.03.2020, gelten folgende Besuchs- und Betretungseinschränkungen:

 

  • Besuche in den Kliniken sind grundsätzlich nicht gestattet
  • Kindern unter 14 Jahren ist der Aufenthalt im Krankenhaus nicht gestattet

Ausnahmen sind in folgenden Fällen nach Rücksprache mit dem zuständigen Stationsarzt möglich:

  • Begleitung sterbender Patienten durch engste Verwandte
  • Anwesenheit von Vätern oder einer Bezugsperson bei Geburten – Besuche auf der Wöchnerinnen-Station sind nicht möglich.

Der Zutritt zu beiden Kliniken ist nur noch über den Haupteingang möglich.

 

2. Absage aller elektiven Patienten für alle Abteilungen/Fachbereiche

Alle planbaren Aufnahmen, Operationen und Eingriffe in unseren Kliniken werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Betroffene Patienten wurden bereits informiert. Hierdurch werden freie Kapazitäten für das prognostizierte Aufkommen von Corona-infizierten Patienten geschaffen.

 

3. Sprechstunden in MVZ und Praxen

Der Sprechstunden in unseren MVZ´s und Praxen finden wie gewohnt weiterhin statt.

 

Die beschriebenen Maßnahmen werden täglich von unserer Corona-Steuerungsgruppe geprüft, ggf. neu ausgerichtet und an die gesundheitspolitischen Vorgaben angepasst.

 

Stand: 18.03.2020 – über Neuerungen informieren wir umgehend auf unserer Website sowie unter www.facebook.com/klinikennea