Palliative Care

Palliative Care (aus dem Lateinischen „palliare = mit einem Mantel bedecken“ und dem Englischen „care = Versorgung, Betreuung, Aufmerksamkeit“) ist der Oberbegriff für die Versorgung von unheilbar kranken und sterbenden Menschen, wie zum Beispiel in der Palliativmedizin und -pflege oder bei der Hospizarbeit.

Dabei sollen Symptome gelindert werden, um die Lebensqualität in den letzten Monaten, Wochen und Tagen zu verbessern. Dies bedeutet zum einen eine angemessene Schmerztherapie, aber auch die Behandlung von Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz und sonstigen Beschwerden, die den Patienten zusätzlich belasten. Ebenso wichtig ist die Stabilisierung der Angehörigen in solch einer schwierigen Situation.

Begleitung in der Klinik  

Einfach da sein …

… wo ein Mensch nicht allein sein möchte.

… um die letzte Lebensphase würdevoll zu gestalten.

… um beim Abschied und beim Loslassen zu helfen.

… um Angehörigen zur Seite zu stehen.

Die Gruppe „Begleitung“ setzt sich aus aktiven und ehemaligen Klinikmitarbeitern sowie externen Hilfsdiensten zusammen. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützen Patienten in ihrer letzten Lebensphase und deren Familien innerhalb der Kliniken Neustadt a. d. Aisch und Bad Windsheim. Gerne vermittelt das Team zudem Kontakte nach außen, um die Begleitung und Betreuung nach der Entlassung lückenlos fortzusetzen.

Schweigepflicht ist selbstverständlich. Den Kontakt zur Gruppe „Begleitung“ stellen auf Wunsch die Ärzte und Pflegekräfte der Station her.

In der Klinik Neustadt a. d. Aisch ist außerdem unser palliativmedizinischer Dienst angesiedelt, der Patienten direkt innerhalb der Fachabteilung versorgen kann. Das Palliativteam wird beratend hinzugezogen und erarbeitet mit den Ärzten und Pflegekräften einen individuellen Behandlungsweg.