Beruf mit besten Zukunftsperspektiven - 22 Absolventen feiern Krankenpflege-Examen

NEUSTADT A. D. AISCH / SCHEINFELD. Mehr als 4600 Stunden wurden die angehenden Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und –pfleger in den letzten drei Jahren ausgebildet, ehe sie am vergangenen Dienstag in der Klinik Neustadt a. d. Aisch das Examen überreicht bekamen.

 

Hervorragende Abschlüsse mit der Note 1,0 erzielten Patricia Zapasek aus Gutenstetten und Selina Schmidt aus Ipsheim, zusammen mit stv. Landrat Bernd Schnizlein, Schulleiterin Elisabeth Derrer und Vorstand Stefan Schilling (v.l.n.r.).

Staatspreise für kontinuierliche überdurchschnittliche Leistungen erhielten Nathalie Derrer, Patricia Zapasek sowie Angela Lomanto, hier gemeinsam mit stv. Landrat Bernd und Vorstand Stefan Schilling

Die Absolventen vor der Klinik Neustadt a. d. Aisch

„Ihre Ergebnisse können sich sehen lassen, ich bin mir sicher sie werden in ihrem Arbeitsfeld ihren Mann bzw. ihre Frau stehen,“ beglückwünscht Schulleiterin Elisabeth Derrer die angehenden Pflegefachkräfte. Mit einem Notendurschnitt von 2,2 haben alle 22 Absolventen einen guten Abschluss erzielt.

Zweimal wurde eine 1,0 vergeben: Selina Schmidt aus Ipsheim und Patricia Zapasek aus Gutenstetten können sich über diese Traumnote freuen. Beide werden nach Ihrer Ausbildung eine Tätigkeit in den Landkreiskliniken beginnen. Zum ersten Mal wurden drei Staatspreise für kontinuierliche überdurchschnittliche Leistungen während der Ausbildungszeit an Nathalie Derrer und Patricia Zapasek (Notendurchschnitt 1,14) sowie an Angela Lomanto (Notendurchschnitt 1,42) vergeben. Der Staatspreis berücksichtigt nicht nur die Abschlussnote, sondern die Leistungen und die persönliche Situation während der gesamten Ausbildung.

Vorstand Stefan Schilling freut sich, dass sieben der 22 Pflegefachkräfte in den Kliniken Neustadt a. d. Aisch und Bad Windsheim übernommen werden können: „Wir wünschen Ihnen einen super Start in das Berufsleben, Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen warten schon auf Sie.“ Alle weiteren Absolventen haben Arbeitsplätze in den umliegenden Kliniken gefunden. „Sie können derzeit aus zahlreichen Arbeitgebern auswählen“, ergänzt Bernd Schnizlein als Vertreter des Landrates. Die Absolventen der Krankenpflegeschule in Scheinfeld sind von den umliegenden Gesundheitsdienstleistern sehr gefragt. Neben attraktiven Arbeitsplätzen warten auch zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

“Der Bedarf an gut ausgebildeten Pflegepersonal wird weiter steigen. Sie haben einen Beruf mit besten Zukunftsaussichten erlernt,“ so Vorstand Schilling. Um den zukünftigen Fachkräftemangel in der Pflege bereits jetzt entgegen zu wirken, wird der nächste Kurs der Krankenpflegeschule ab Oktober diesen Jahres auf 35 Ausbildungsplätze aufgestockt. Bernd Schnizlein betonte, dass das Berufsbild der Krankenpflege neben Pilot und Feuerwehrmann zu den Berufen mit dem höchsten Vertrauen und Ansehen in der Bevölkerung handelt.

Eine weitere Premiere war die Verabschiedung von zwei Auszubildenden, die gemeinsam mit der Main-Klinik Ochsenfurt ausgebildet wurden. Die Kooperation besteht seit 2014 und hat sich bewährt: Die Praxis findet in der Main-Klinik und die theoretische Ausbildung in der Krankenpflegeschule Scheinfeld statt. Main-Klinik Geschäftsführer Christian Schell gratulierte den beiden unterfränkischen Pflegefachkräften

Glückwünsche überbrachten auch Pflegedienstleiter Dieter Schütz und der Vorsitzende des Gesamtpersonalrates Karl-Otto Mollwitz. „Unser Wunsch ist es, dass Ihr Eure Kompetenz, Eure Menschlichkeit und Wärme beibehaltet und weiter für die Euch anvertrauten Patienten einsetzt“, so Mollwitz.